Ablenkungen vermeiden: So fördern Sie die Konzentration Ihrer Website-Besucher

  • 16. März 2021

Keine Ablenkung bitte: So steigern Sie die Konzentration Ihrer Website-Besucher

Wir wissen ja, dass wir nicht multitaskingfähig sind – aber beim Website-Besuch werden wir laufend dazu gezwungen. Während wir einen Text lesen, tauchen in ihm fortwährend Links auf, auf die wir gerne klicken möchten. Während wir auf die Bildschirmmitte starren. steht Werbung am rechten Seitenrand und lächelt. Und im nächsten Moment versucht unser Hirn schon zu ergründen, was passiert, wenn wir auf „weiter“ klicken.

1. So viele Links wie nötig, so wenige wir möglich

Sie möchten, dass Ihre Werbe- und Verkaufsargumente beim Website-Besucher ankommen? Dann bauen Sie in Ihre Texte möglichst wenig Links ein. Denn jeder Link bedeutet Ablenkung. Er bedeutet Anregung zum Klicken und zwingt dem Besucher Entscheidungen auf: Soll ich darauf klicken oder nicht? So etwas lenkt vom Verstehen des Texts ab.

2. Links richtig platzieren

Wenn es schon Links sein müssen – und manchmal sind sie auch unvermeidlich –, platzieren Sie Links am besten immer am Ende von Sinneinheiten.

Erst wenn der Website-Besucher eine Argumentation verstanden hat, bieten Sie ihm einen Link an mit ergänzenden oder zusammenfassenden Informationen oder zum nächsten Schritt Ihres „Online-Verkaufsgesprächs“.

3. Vermeiden Sie Scrollen

Was tun Sie, wenn Sie lange Texte haben, die nicht auf eine Bildschirmseite passen? Das kommt z. B. bei der Darstellung auf Smartphones sehr häufig vor. Dann stehen Sie vor der Entscheidung: Sollen die Nutzer scrollen oder zur nächsten Seite klicken? Der Stand der Forschung: Scrollen (oder Wischen) stört weniger als Klicken. Aber auch Scrollen lenkt den Website-Besucher ab und behindert so das Verstehen Ihrer Inhalte.

Die beste Lösung ist es daher, auch das Scrollen zu vermeiden, indem Sie Ihre Informationen möglichst kurz und prägnant fassen.

4. Entfernen Sie ablenkende Elemente

Entfernen Sie alles, was neben den zentralen Inhalten zusätzlich die Aufmerksamkeit Ihrer Website-Besucher erringen könnte. Das sind z. B.:

  • Werbebanner für externe oder Ihre eigenen Angebote, 
  • Flash-Animationen, blinkende oder
  • animierte Bild- oder Textelemente.

5. Strukturieren Sie Ihren Text

Fördern Sie die Konzentration Ihrer Website-Besucher und das Verständnis Ihrer Inhalte, indem Sie Ihre Texte strukturieren. Verwenden Sie dazu aussagefähige Überschriften, gliedern Sie den Text in Abschnitte und markieren Sie diese mit Zwischenüberschriften. Verwenden Sie Aufzählungszeichen oder nummerierte Aufzählungen.

Auch Zusammenfassungen mit Spiegelpunkten (Bullet Points) wie bei Power-Point-Präsentationen helfen dabei, Ihre Web-Inhalte schnell zu erfassen.

6. Komplexe Inhalte: Besser in Bilder packen

Laut Nicholas Carr werden visuell aufbereitete Inhalte, z. B. aus TV-Sendungen, besser verstanden. Beim Bewegtbild, also Video und TV, wird die Aufmerksamkeit stärker gebündelt – komplexe Themen können so im besten Sinne anschaulich und überzeugend vermittelt werden.

Neben Videos, die Produktvorteile zeigen, stellen auch Fotos oder Info-Grafiken komplizierte Themen leichter und schneller erfassbar dar als längere Textbeschreibungen.

Quelle: wirtschaftswissen.de

Seite weiterempfehlen: